Nagelroutine: Nagelpflege und Nagellack

,

Schöne Hände sind das A und O…

…denn als Teil der äußeren Gesamterscheinung bestimmen sie den ersten Eindruck!
Ich selbst gehöre leider zu denjenigen unter uns, die in ihren jungen Jahrem dem Nagelkauen nicht Standhalten konnten und mit einem langem Weg zu natürlich schönen und gepflegten Nägeln bestraft wurden. Umso mehr habe ich in dieser Zeit ausprobiert und gelernt; und heute (10 Jahre später!) endlich eine Nagelroutine gefunden, die (wie ich finde) positiv zur Gesamterscheinung beiträgt.

Hier seht ihr die Produkte, die für mich zur hauseigenen „Rundumbehandlung“ dazugehören. Diese ganze Prozedur mache ich nur 1-2 mal monatlich, je nach dem wie viel Lust und Zeit ich habe ;) Was ich dann genau auslasse und welche Schritte für mich nie fehlen dürfen erzähle ich euch jetzt.

Nagelroutine_Produktliste

NAGELLACK ENTFERNEN

Der Lack muss ab! Vor jeder Maniküre muss der alte Lack natürlich erst einmal entfernt werden, damit der Nagel zum einen beim Feilen etc nicht splittert und zum anderen aufnahmefähig ist für die eigentliche Nagelpflege. Da ich keinen Lieblings-Nagellackentferner habe, nehme ich was auch immer mir in die Finger kommt – von dm, Rossmann, Edeka, Lidl… Wichtig ist mir nur, dass er acetonfrei ist, denn ich möchte meinen (ehemals) dünnen/brüchigen Nägel nicht noch zusätzlich die nötige Feuchtigkeit entziehen (momentan verwende ich den Elkos Nagellackentferner acetonfrei von Edeka). Zur sanften Entfernung des Lackes tränke ich das Wattepad ordentlich mit Nagellackentferner und drücke es dann erst einmal für ca 15 Sekunden auf den Nagel (ohne zu Reiben!). Hört sich unspannend an, aber versucht erstmal bewusst so lange abzuwarten, bevor ihr das Pad mit leichtem Druck von Nagelbett zur Nagelspitze hin zieht – dauert länger als man denkt ;) Ich benutze immer 1 durchfeuchtetes Wattepad PRO Hand, meist ist der gesamte Nagel dann auch schon sauber. Dann wiederhole ich das Ganze nochmal im Schnelldurchgang, um den Nagel dann auch wirklich von allen Lackresten (vorallem der oft vergessene Unterlack!) befreit ist. Ich bilde mir ein, dass so die nachfolgenden Pflegeschritte (Nagelöl und Nagelwachs) besser in den Nagel einziehen können.
Wundert euch nicht, dass meine Nägel auf dem unteren Bild so glänzen, der Lack ist defitiniv ganz entfernt, aber dazu später mehr ;)

Nagelroutine_nagellackentferner

NÄGEL KÜRZEN

Als nächstes wird die Länge der Nägel angeglichen. Hierzu verwende ich immer eine Nagelfeile, nie eine Schere oder einen Knipser, einfach weil ich damit nicht klarkomme und das Gefühl eklig finde haha. Zudem habe ich das Gefühl, dass ich mit einer Feile die Nagelspitzen gut „versiegeln“ kann und beim Schneiden oder Knipsen immer solch eine harte Kante entsteht, die im Übrigen eh glattgefeilt werden muss (Arbeitsschritt gespart, yay!). Hinzu kommt auch noch, dass meine Nägel nie so lange ohne Maniküre ausharren müssen, als dass ich wirklich viel Länge zu kürzen hätte. Wie auch immer…zum Kürzen meiner Nägel benutze ich seit Ewigkeiten die p2 EXPERT nail file zum sanften Kürzen weicher Nägel von dm. Die feine Körnung ist perfekt für meine brüchigen Nägel – kein Splittern mehr und ich habe nicht direkt aus Versehen 2cm Länge gekürzt, nur weil ich 2 mal zu viel gefeilt habe… Auch wenn es bekannt ist, dass man seine Nägel immer nur in eine Richtugn feilen sollte um sie vor dem Splittern zu schützen – ich schaffe es einfach nicht! :( Das dauert mir einfach zu lange! Dafür habe ich ja dann die extra sanfte Feile (haha :P ) und probiere einfach nicht so grob hin- und herzufeilen.
Wenn ich alle 10 Fingerchen dann nach Augemaß gekürzt habe, „vergleiche“ ich immer die Nagellängen beider Hände und gleiche gegebenenfalls an. Heißt, ich begutachte die Nagellängen von unten und schaue ob sie links und rechts übereinkomen – visueller Vergleich :D Außerdem fühle ich z.B. mit meinem linken Daumen die Nagellänge des linken Ringfingers und gleichzeitig mit meinem rechten Daumen die Nagellänge des rechten Ringfingers – das ist dann der „gefühlte“ Vergleich :D
Jaja, ich weiß, ich bin da sehr piniebel und lache mich dafür auch selber aus, aber das ist einfach die kleine Perfektionistin in mir!

Nagelroutine_Pfeilen

NAGELHAUT ENTFERNEN (jede 2. Maniküre)

Stimmt die Form, geht es weiter mit dem Nagelbett. Wie auch während der Feilprozedur, in der ich ja bekanntlich auf die langwierige einseitige Feiltechnik verzichte, hasse ich es auch beim Entfernen der Nagelhaut Ewigkeiten auf das Einweichen warten zu müssen. Zum Glück habe ich vor Kurzem den essence studio nails fast cuticle remover bei dm entdeckt. Ich hatte vorher so ein Nagelhauteinweichzeug von p2 und musste bestimmt 5 Minuten warten, bevor das Zeug seine Wirkung gezeigt hat. Der von essence ist sicherlich aggresiver und nichts für die ganz empfindlichen Finger unter uns, aber eben auch um einiges schneller!
Sind die 15 Sekunden dann um (juhu!), benutze ich Rosenholzstäbchen, um die weiche, vom Nagel gelöste Nagelhaut sanft zurück zu schieben und entferne den großen Überschuß des Einweichzeugs  mit einem Wattepad. Auch hier verwende ich lieber die rosewood sticks von essence studio nails als die von p2, weil sie meiner Meinung nach nicht so schnell Abstumpfen und Aufspittern.
Ganz wichtig ist hier aber, dass nach diesem Schritt die Hände (vorallem die Nägel und Nagelhaut selber!) einmal ordentlich mit Seife gewaschen werden, damit die Reste dieses Einweichzeugs nicht weiter einwirken können!

Nagelroutine_Nagelhaut_entfernen Nagelroutine_Nagelhaut_entfernen_2

NÄGEL GLÄTTEN (jede 2. /3. Maniküre)

Ist die Nagelhaut entfernt, lässt sich die gesamte Nagelplatte direkt viel einfacher und schöner glätten. Über meine Schwester entdeckte ich vor kurzem den Buffing Block von SEACRET, ein Nagelpolierblock mit drei versschiedenen „Anwendungsblättern“, welche man in einer bestimmten Reihenfolge je 5 Sekunden pro Nagel hin- und herschrubbt. In der Regel beginnt man mit der blauen Seite – es ist das gröbste Blatt, welches praktisch die Nagelrillen abglättet und den Nagel somit erstmal radikal glättet. Diese Seite benutze ich wirklich nur einmal im Monat, oder auch nur alle 6 Wochen, da ich meine dünnen Nägel nicht unnötig dünner schleifen möchte. Als nächstes glättet die graue Seite dann auf feinere Art, gefolgt vom weißen Polierblatt. Die graue Seite nutze ich dann also alle 2-3 Wochen, um vor allem den nachgewachsenen Nagel nahe des Nagelbettes einfach an den schon geglätteten anzugleichen ohne den gesamten Nagel aber (durch die blaue Seite) zu sehr aus zu dünnen. Die weiße Polierseite ist dann die Seite des Buffing Blocks, die so richtig Spaß macht: 5 Sekunden über jeden Nagel schrubbeln und eure Nägel sehen aus wie frisch lackiert! DER WAHNSINN :D (siehe obere Fotos beim Ablackieren und Feilen)
Dieser Schritt lässt die Nägel nicht nur im Naturzustand wunderschön aussehen, sondern erleichtert auch den ebenmässigen Auftrag des Nagellacks und lässt den lackierten Nagel auch einfach „perfekter“ aussehen.

Nagelroutine Nägel glätten_2

NAGELPLATTE PFLEGEN

Nach all den Strapazen des aggressieven Nagelhaut-einweicherzeugs und Buffign Blocks muss die empfindliche Nagelplatte natürlich angemessen gepflegt werden. Hier verwende ich gerne ein Nagelöl, welches ich entlang des Nagelbettes am Rand der Nagelhaut auftrage und anschließend schön in den gesamten Nagel einmassiere. Momentan verwende ich das SEACRET cuticle oil , einfach weil es in dem Set des Buffing Blocks enthalten war. Ihr könnt natürlich jedes andere Nagelöl verwenden oder auch super auf Olivenöl oder Kokosöl zurückgreifen.

Nagelroutine Nagelöl

NÄGEL LACKIEREN

Nach der Pflicht kommt die Kür und die Nägel können endlich nach Lust und Laune verziert werden! Nach langem Herumexperimentieren lackiere ich nur noch in 4 Schichten und erhalte so ein Ergebnis, welches ungelogen ganze 5 Tage ansehnlich aussieht und definitiv 7-10 Tage getragen werden kann! (Ohne ab zu splittern und man meint sogar man würde den lackierten Nagel „rauswachsen“ sehen, so wie Gel/Acrylnägel rauswachsen :D )

Unterlack/Nagelhärter p2 INTENSIVE nail hardener ++ 
ein Lack der hält was er verspricht! Ich nutze ihn meist als Unterlack und habe auf jeden Fall eine Härtung meiner Nägel feststellen können. Ich habe wohl gelesen, dass manche Mädels ihn als sehr aggresiv wahrnehmen und ihre Nägel bei der Benutzung leicht schmerzen. Ich kann nur von mir sprechen und habe trotz empfindlicher Nägel bisher keine derartigen Probleme gehabt. Man muss wohl aufpassen, dass der Lack nicht mit der frisch zurückgeschobenen Nagelhaut in Berührung kommt (das schmerzt in der Tat einen kurzen Moment), aber ansonsten war mir der Auftrag nie unangenehm.

Nagelroutine Unterlack Nagelhärter

Zwei Nagellackschichten heute: Essie Urban Jungle
Ich lackiere immer einmal die Nagelmitte entlang und danach die beiden Seiten. An sich hat jeder denke ich seine eigene „Lackiertechnik“, mit der man am Besten klarkommt. Worauf ich wohl am meisten achte, ist eigentlich nur die Nagellackmenge am Pinsel – ich tunke den Pinsel einmal schön tief ins Fläschchen und streife dann eine Seite des Pinsels vollständig (!) ab, dann bleibt (wie ich finde) an der anderen Seite die perfekte Menge Lack übrig. Aber wie gesagt, da ist jeder eigen ;)
Was den Nagellack angeht – benutzt was ich wollt! Ich habe jahrelang immer die p2 Lacke benutzt, weil sie mir völlig ausgereicht haben! Irgendwann war ich dann doch einfach zu neugierig und konnte den Essielacken nicht mehr widerstehen – ich MUSSTE sie förmlich testen (jaja mein kleines Beautyherz wäre sonst in Tränen ausgebrochen :P) und,  was soll ich sagen – ich bin geflasht! Ich WOLLTE partout nicht, dass mir diese doofen 7,95€-er Lacke gefallen, konnte aber nicht Standhalten (und es ist nicht bei einer Farbe geblieben…) UPSI :D
Was mir an den Lacken so gut gefällt ist schnell erklärt – die geringe Trocknungszeit. Der aufmerksame Leser wird mittlerweile gemerkt haben, dass mir die schnelle Prozedur in der Nagelroutine gehörig zusagt (sind verdammt nochmal ja auch einige Schritte, die sich zeitlich läppern!) und bei den Essielacken geht es eben ratzfatz: erste Schicht am 10. Finger fertig lackiert, kann direkt mit der Zweiten begonnen werden – ein Traum!

Nagelroutine_Nagellack_2

Überlack essence better than gel nails top sealer
Um den Farblack dann auch gut eine Woche tragen zu können, versiegel ich ihn mit einem Überlack. Der Essence Top Sealer ist recht dickflüssig, was für mich anfangs doch recht gewöhnungsbedürftig war; hält seinem Namen aber aller Ehren! Durch diese Konsistenz zieht sich wirklich eine ordentliche Schicht Lack über den Nagel, der schön versiegelt und die alltäglichen Strapazen standhält. Wider Erwarten trocknet er auch ziemlich schnell, wobei ich direkt nach Auftrag des Überlacks auch die essence express dry drops über die Nägel fließen lasse. Dann noch 2-3 Minütchen warten und die Lackarbeiten sind erledigt.

Nagelroutine_Topcoat Nagelroutine_DryDrops

NAGELHAUT PFLEGEN

PUH! Fast geschafft! Als letzten Feinschliff wird nach vollständiger Trocknung des Lackes noch die Nagelhaut gepflegt. Hier nehme ich sehr gerne das p2 Nail Wax Mango und massiere es entlang des Nagels in die Nagelhaut ein. Diesen Schritt wiederhole ich mehrmals täglich, denn eine gepflegte Nagelhaut lässt die Gesamterscheinung der Hände nicht nur schön aussehen, sondern pfllegt und nährt auch den heranwachsenden Nagel und macht ihn so auf lange Sicht strapazierfähiger (kein Splittern mehr!). Diesem besonderen kleinen Helferlein habe ich sogar einen ganz eigenen Blogpost gewidmet ;)

Nagelroutine_Nagelwachs

UND FERTIG :)

Nagelroutine_Nägel fertig

Wie gestaltet ihr eure Maniküre so? Habt ihr kleine Helferlein wie Quick Drops und Nagelwachs, die einfach das gewisse Etwas herausholen?

P.S. das Ganze gibt es auch nochmal verdeutlicht im bewegten Bildformat zu sehen – Video kommt! :)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Sag mir was du denkst! :)