Ein lästiges Thema… Pinselreinigung

,

Außen HUI, innen PFUI?

Wir kennen es alle: So schön ausgiebige Schminkzeremonien auch sein können, so lästig bleibt die anschließende Reinigung der Pinsel! Und das sollte auch noch regelmäßig geschehen! Aber seien wir ehrlich, am besten schminkt es sich doch sowieso mit frischgewaschen Pinseln. Denn dieses Meisterwerk, wenn der saubere Pinsel so hervorragend verblendet ist und bleibt doch einfach eine Klasse für sich ;) 

Leider (und das muss ich an dieser Stelle, auch wieder „leider“, wirklich betonen!) bekomme ich immer wieder mit, wie viele Frauen, seien es Schwester und Mutter, Freundinnen oder Bekannte, ihre Pinselreinigung sehr stark vernachlässigen; oder sie sogar nie reinigen. Und das nicht mal nur aus Faulheit oder Vergesslichkeit, sondern oftmals einfach aus Unwissenheit. Ich denke, dass vielen Frauen nicht bewusst ist, dass es bei einer ordentlichen Pinselreinigung nicht allein um die schönen Übergänge beim Augenmakeup geht, sondern vor allem um die Sauberkeit und Hygiene an sich.

Um die Wichtigkeit von sauberen Pinseln auf ganz einfache Weise zu verdeutlichen, hier folgende Fakten:

  1. Die menschliche Haut ist von Bakterien bedeckt:100 und 10.000 Bakterien leben auf jedem Quadratzentimeter unserer Haut“ und somit auch auf unserem kompletten Gesicht. Natürlich muss hier betont werden, dass nicht alle Bakterien schlecht sind, wir brauchen sie sogar für unser Wohlergehen und unsere Gesundheit! Aber nunmal nicht alle…
  2. Die Anzahl Bakterien kann sich binnen 20 Minuten VERDOPPELN!
  3. (und ja, auch um die Augen, denn in „feuchten/flüssigen“ Gebieten hausen und vermehren sich die Viecher sogar besonders gern)

Da mag man sich ja gar nicht erst vorstellen, wie viele Bakterien wohl nach „nur“ einem Tag in einem gewöhnlichen Flüssig(!)foundation-Pinsel oder Lidschattenpinsel wohnen…und da wundert man sich über schlechte, unreine und pickelige Haut, wenn man seine Pinsel nicht wenigstens ein Mal die Woche ordentlich reinigt?
Wie auch immer, ich möchte hier nur eben betonen, dass ich keinen Moralapostel spielen oder euch irgendwelche Vorschriften machen möchte. Ich hoffe, dass ich euch die „theoretischen“ Hintergründe ein wenig näher bringen und erläutern konnte, WARUM diese lästige Arbeit denn überhaupt so wichtig ist. Ich wünsche mir, euch zeigen zu können, dass ihr euch im Endeffekt nur Gutes damit tut :)

Und nun genug gemeckert haha. Ab zum praktischen Teil der Pinselreinigung!

Pinselreinigung_Pinselset

Pinselreinigung_Pinsel_dreckig

DIE RICHTIGEN VORRAUSSETZUNGEN ZUR PINSELREINIGUNG

Bevor es mit dem Pinsel direkt in die Seife geht, befeuchte ich die Pinselhaare leicht mit Wasser. Wichtig zu nennen ist hier, dass die Wassertemperatur nur lauwarm eingestellt sein sollte und dass der Pinsel weitesgehend nur an den Pinselhaaren nass gemacht werden sollte. Beide „Faktoren“ haben einen sehr simplen, dennoch nennenswerten Grund: es wird vermieden, dass der Kleber der die Pinselhaare zusammen- und im Pinselstiel hält sich beim Waschen auflöst.  So behält der Pinsel also nicht nur auch nach jahrelanger Benutzung und Reinigung seine Form, er verliert auch weniger Haare. 

Pinselreinigung_0_wasserwärme

Pinselreinigung_1_Pinselnass

EINSEIFEN: WELCHE SEIFE ODER DOCH LIEBER SHAMPOO?

Dann wirbel ich ein wenig mit dem feuchten Pinsel in der Seife. Ich benutze für Synthetik- und Echthaarpinsel immer das gleiche Seifenstück oder Bio-Shampoo. Als Seifenstück habe ich eine Olivenseife, da diese durch das enthaltene Olivenöl nicht ganz so austrocknend wirkt wie andere Seifen. Ich muss aber sagen, dass ich immer zwischen Seifenstück und einem Bio-Haarshampoo ohne harte Waschsubstanzen und Silikonen (welches ich sowieso für meine Haare in der Dusche stehen habe) abwechsle! Ich bilde mir ein, dass das gut für die Pinsel sein soll, aber warum weiß ich eigentlich selber nicht haha!
Ihr könnt natürlich auch einen extra Pinselreiniger nehmen, flüssig oder fest ist, wie immer, jedem selbst überlassen! Ich besitze zum Beispiel den MAC Brush Cleanser, benutze ihn aber nur zum „Quick-Cleanse“ oder „Spot-Cleaning“ der Pinsel, weil er mit 16€ für 233ml doch ein wenig (über-)teuert ist für die wöchentliche Reinigung aller Pinsel… Wenn ich also ein eher dunkles Augenmakeup geschminkt habe, für den darauffolgenden Tag keine Pinselreinigung ansteht, ich aber unbedingt meinen Liebelings-Blendepinsel (MAC 217, den ich leider nur einmal habe, uhuuu) benutzen möchte um weiche Übergänge zu kreieren, dann nehme ich mir diesen schnelltrocknenden Pinselreiniger und die Sache ist geritzt.

Pinselreinigung_2_Seife

DEN SCHMUTZ ORDENTLICH LÖSEN

Um die ganzen Schminkpartikel auch vollständig zu lösen (und den Bakterien an den Kragen zu gehen hehe!) benutze ich das Ebelin Professional Gesichtspeeling und Massagepad. Auf diesem Silikon-Noppenbett wird der seifenbenetzte Pinsel geschwungen, bis das Wasser klar ist. Meist massiere ich den Pinsel erst so seifig wie er ist ohne zusätzliches Wasser auf dem Pad und sehe zu wie sich der ganze Schmutz ablöst. Dann halte ich Pad und Pinsel (nur die Haare! ;) gemeinsam unter fließend Wasser und kreise weiterhin über das Pad, bis das Wasser eben klar nachläuft.

Pinselreinigung_3_Ebelin_Pad Pinselreinigung_4_Ebelin_auswaschen

Auswaschen

Anschließend wirbel ich den Pinsel noch mal unter fließend Wasser durch meine Handfläche, um auch wirklich sicher zu gehen, dass alles sauber ist. Dann drücke ich das Wasser aus dem Pinsel sanft gegen meine Handfläche oder Handrücken aus und anschließend mit Daumen und Zeigefinger, um schonmal so viel Wasser wie möglich raus zu holen.

Pinselreinigung_5_Hand_auswaschen Pinselreinigung_6_Wasser_ausdrücken Pinselreinigung_7_formen

PINSEL SORGFÄLTIG TROCKNEN UND FORMEN

Ihr könnt eure Pinsel jetzt entweder direkt zum Trocknen auf ein Handtuch oder Küchenpapier (Zewa, etc) legen, oder im folgenden Zwischenschritt die Pinselhaare noch ein wenig von überschüssiger Nässe befreien, so dass die gesamte Trockenzeit der Pinsel verkürzt wird. Ich benutze hier am liebsten die Ebelin Einmalwaschlappen Extra Reißfest und Formstabil, weil sie zum einen saugstärker und fester sind als gewöhnliches Küchenpapier, aber vor allem weil sie nicht fusseln! So könnt ihr euren Pinsel über das Tuch schwingen und/oder ihn damit noch etwas ausdrücken, habt aber keine lästigen kleinen Wattefusseln zwischen den Haaren. Gleichzeitig bringe ich den Pinsel durch das Andrücken/Ausdrücken auch schon wieder in seine ursprüngliche Form zurück, in die er dann vollständig trocknen kann.

Pinselreinigung_8_trocknen Pinselreinigung_9_formen

Anschließend werden die gewaschenen Pinsel dann sorgfältig geformt auf ein Handtuch gelegt. Meist platziere ich die Pinsel so auf einer Handtuchrolle, dass nur der Pinselstiel aufliegt und die Pinselhaare frei schwingend mit leichter senkrechter Neigung nach unten trocknen können. So wird verhindert, dass das „Restwasser“ zurück Richtung Stielende laufen und dort den Kleber auflösen kann.

Pinselreinigung_Pinselset_trocknen

UND TADAAA: Pinsel sauber :)

Pinselreinigung_Pinsel_sauber

Wie sieht eure Pinselreinigung so aus? Habt ihr stark abweichende Schritte? Und die wohl brennendste Frage hier: wie regelmässig betreibt ihr diesen „Spaß“? ;)

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Sag mir was du denkst! :)