Beauty Elixier: Gesichtsreinigung

Das Anti-Age Mittel Nummer 1: Gesichtsreinigung!

Wie ihr sicher in meinen letzten Posts bereits erkannt habt, ist mir ein schönes Hautbild sehr wichtig. Denn so sehr ich es auch liebe mit Make-up zu spielen, so bleibt es doch immer dabei: eine gepflegte und makellose Haut ist nicht nur die beste Basis für jegliche Schmink-Experimente, sie lässt uns auch „obenrum nackt“ toller aussehen! Jetzt schon, aber vor allem im Alter! Das Schlüsselwort lautet hier Gesichtsreinigung! Und diese sollte (neben der regelmäßigen Pinselreinigung) in euer Mark übergehen ;) 

WARUM SO PENIBEL?

Weil eure Haut euch dafür im Alter danken wird! Und ihr euch dementsprechend auch ;) Denn die Fehler von heute (wohl eher: die Faulheit) sind die Falten von morgen! Vom Sonnenschutz mal ganz abgesehen, spielt die anständige Gesichtsreinigung die wohl markanteste Rolle wenn es um natürliches Anti-Ageing geht. Nette Nebeneffekte sind natürlich, dass ihr euch auch an „nackten“ Tagen wohler fühlt, auf stark deckende Foundation verzichten könnt und das gesamte Erscheinungsbild, sei es mit oder ohne Make-up einfach stimmiger und gepflegter aussieht.

SO SAUBER WIE NÖTIG, SO SANFT WIE MÖGLICH!

Und hier kommt „So sauber wie nötig“ einem „So sauber wie möglich“ gleich! Heißt: abends sollte das Make-up runter vom Gesicht. Alles. Auch der letzte kleine Mascara-Krümel zwischen einzelnen Wimpern.
Und hier haben wir wahscheinlich schon das erste Problem…Ihr denkt ihr seid abgeschminkt, wenn ihr eure Mascara entfernt habt und mit Abschminktüchern oder Gesichtswasser-auf-dem.Wattepad ein paar mal über euer Gesicht gekreist seid? PUSTEKUCHEN!
Ihr braucht Überzeugung? Schnappt euch das Nivea-3-in-1 Mizellenwasser (oder Bioderma Sensibio, L´Oréal Paris Hydra Active 3 Mizellen-Technologie Reinigungsfluid oder oder…) und kreist damit mal über euer Gesicht, wenn ihr eigentlich fertig seid mit eurer gewohnten Abschminkroutine. Ich garantiere euch, dass das Wattepad schmutzig sein wird.
Wie dann fragt ihr euch? Eure Reinigung sollte zwei Waschgänge beinhalten! Der erste Reinigungsgang holt das Make-up  runter, so dass der Zweite  dann tatsächlich eure Haut bis tief in die Pore reinigen kann ;)

Wir wollen also ein sauberes Gesicht durch eine Reinigung, die weder austrocknet, noch unsere Haut unnötig irritiert. Sanft und pflegend sozusagen. Heißt speziell: meidet Waschgels oder Waschschäume! Und ja, das gilt auch (oder gerade?) für die Damen mit fettiger Haut oder Mischhaut! Denn je mehr ihr eure Haut austrocknet um Pickelchen an den Kragen zu gehen oder einem Fettfilm entgegen zu wirken – das macht es nur schlimmer! Der springende Punkt ist hier nämlich der Unterschied zwischen einer fettigen Creme (schlecht für euch, gut für trockene Häutchen) und Feuchtigkeitsspendern (für sowohl trockene als auch ölige/Mischhaut essentiell, da jeglicher Hauttyp dehydriert sein kann).

GESICHTSREINIGUNG SCHRITT FÜR SCHRITT

1. MAKE UP RUNTER

Ich selber benutze seit einiger Zeit keinen extra Augen-Make-up Entferner mehr. Es ist, meiner Meinung nach, einfach ein unnötiger Schritt in dieser Reinigungsroutine, der nur Zeit und Geld kostet. Denn das AMU (auch wasserfestes!) lässt sich wunderbar mit den selben Mittelchen lösen, die ich auch für mein Gesicht verwende.

Gesichtsreiniger: Rapunzel Kokosoel und The Body Shop Silky Cleansing Oil

Und jetzt der Hammer: ich nutze seit geraumer Zeit auch keine „teuren“ Gesichtsreiniger mehr :D Versteht mich nicht falsch, es gibt grandiose Produkte! Aber sind wir ehrlich: die Produkte sind gefühlte 2-5 Minuten auf der Haut (bei den meisten sicherlich weniger), lösen den Schmutz und werden wieder herunter genommen. Große Wirkung könne sie einfach nicht entfalten. Und meist sind sie vollgepumpt mit Duftstoffen, Mineralölen oder oder oder…
Bio-Kokosöl ist mein Make-up Entferner par excellence. Es ist verhältnismäßig günstig, löst jeden Schmutz (auch wasserfestes AMU), trocknet die Haut nicht aus und ist wirklich sehr gut verträglich. Einen Klecks in die Hände und ab auf trockene Gesicht. Erst das Gesicht mit den Fingerspitzen und/oder der ganzen Handfläche in kreisenden und/oder streiche(l)nden Bewegungen massieren was das Zeug hält, so lange ihr mögt. Nur nicht reiben! Dann die Augenpartie kurz vor Schluss auch einbeziehen.
Dann schnappt ihr euch ein sauberes (!!) Baumwollhandtuch, durchfeuchtet es mit Wasser, so heiß wie ihr es als angenehm empfindet. Ab aufs Gesicht legen, ein wenig andrücken und ebenfalls in kreisenden Bewegungen die Öl-Schmutz-Schicht abnehmen.

Wem die Kokosöl-Methode zu „natürlich“ ist oder einfach gerne ein extra Reinigungsprodukt nutzen möchte, der sollte sich mal die The Body Shop Camomille Sumptous Cleansing Butter und das The Body Shop Camomille Silky Cleansing Oil (praktisch die flüssige Form der Reinigunsgbutter) anschauen. Zwei grandiose Produkte, die schon lange als echte „Drogerie-Konkurrenz“ zu High-End Produkten wie den Clinique Take The Day Off Balm oder die Emma Hardy Variante gelten ;)

2. GESICHT REINIGEN

Das Make-up ist runter, aber die Poren sind noch nicht rein, Mädels! So angenehm und entspannend ich die oben beschrieben Reinigung empfinde (ich genieße diese kleinen junghaltenden Gesichtsmassagen hihi), irgendwie kann ich den anschließenden Film auf der Haut nicht so sehr leiden. Die haut fühlt sich weich und gepflegt an, aber in meinem Kopf weiß ich einfach, dass „das noch nicht alles war“, wenn ihr versteht was ich meine. Also kommt der zweite Reinigungsschritt.

Gesichtsreiniger: Avene-Florena-Nivea Gesichtsreiniger: Avene-Florena-Nivea

Ich kann euch hier nur zu Reinigungslotionen-, fluiden- oder Cremes raten. Der Avène Extremely Gentle Cleanser (Reinigungslotion), das La Roche Posay Toleriane Reinigungsfluid und auch die Florena Reinigungslotion kann ich ohne Einschränkung empfehlen! Da sie alle für die überempfindliche Haut entwickelt wurden, sind auch keine „schlechten“ Inhaltsstoffe (Mineralöle, Silikone, Duftstoffe) enthalten. Aber ich nutze sie eben nicht zur Entfernung des Make-ups, sondern für den eigentlichen Schritt der Hautreinigung.

Die Methode ist die gleiche wie oben beschrieben. Ab aufs Gesicht, einmassieren, mit einem heißwasser-getränktem Baumwollhandtuch abnehmen. Danach kommt das Handtuch sofort in die Wäschetonne!!

Diesen Schritt wiederhole ich übrigens als meine Morgenreinigung mit einem frischen Baumwollhandtuch, welches ich dann am gleichen Abend nochmals verwende, und dann wieder ab und die Wäsche! ;)

3. GESICHTSWASSER / SERUM / CREME / ÖL

Wer mag geht nochmal mit einem Gesichtswasser oder einem Mizellenwasser übers Gesicht bevor die Pflege beginnt. Dann kann ganz al Gusto  ein Serum aufgetragen werden (ich nutze gerne feuchtigkeitsspendende Varianten – Hyaluron ist hier das Zauberwort) und nach kurzer Einzieh-Zeit dann Gesichtscreme oder Gesichts-Öl drüber. „Layering“ ist hierfür der aktuelle Inbegriff ;) Von jedem Cremchen (und jeder Wirkung) wird nur eine dünne Schicht aufgetragen, abgewartet, und die Nächste darüber. Ich meine sogar, dass die Asiaten hier bis zu 10 Lagen nutzen! …Aber die Pflege ist eigentlich wieder ein eigenes Thema für sich ;)
[Edit: meine Gesichtspflege Morgen Routine ist online :) ]

Ich hoffe euch hat dieser kleine Exkurs gefallen und vielleicht konnte ich euch ja auch für diese Form der Gesichtsreinigung begeistern :) Wenn ihr Fragen habt, immer her damit!

Setzt ihr euch auch mit Gesichtsreinigungm Hautpflege, Inhaltsstoffen und „natürlichem Anti-Ageing“ auseinander? Habt ihr vielleicht auch Anregungen oder Erfahrungen? Ich freue mich wirklich riesig über weitere Tips!

3 Kommentare
  1. Steffi
    Steffi says:

    Vielen Dank :) ich hab sogar noch Kokosöl Zuhause, das eh keine Verwendung hat weils als Haarpflege gedacht war aber dafür so garnicht mein Ding war. Dann werd ich das demnächst mal ausprobieren und vielleicht krieg ich das Zeug ja doch noch leer :)
    Haha, das mit der Wasserschlacht kenn ich, ist bei mir auch fast immer so. Nur mach ich anstatt meinen Klamotten den Boden nass :D

    Antworten
  2. Steffi
    Steffi says:

    Dein Beitrag ist jetzt zwar schon ne ganze Weile her, aber ich möcht trotzdem noch schnell mein Senf dazu geben ;)
    Ich habe abends auch zwei Durchgänge, Nr. 1besteht aus Augenmakeup entfernen mit dementsprechendem entferner, demnächst dann mizellenwasser und reinigungstücher fürs ganze Gesicht, da will ich auch umsteigen auf mizellenwasser+ großes wattepad. Der 2. Durchgang besteht aus reinigungsgel oder schaum und Gesichtswasser. Ich finde, man kann durchaus auf Gel oder schaum zurückgreifen, solange diese mild formuliert, seifenfrei und ohne schlechten Alkohol oder Duftstoffe sind :) Milch oder Öl ist mir für meine ölige Mischhaut viiiieeeel zu reichhaltig.
    Danach folgen dann chemische peelings, Serum oder manchmal auch 2 Seren an den Abenden mit retinol, augencreme und Gesichtscreme.
    Liebe Grüße,
    Steffi

    Antworten
    • beautyhippie
      beautyhippie says:

      Egal wie lange der Beitrag her ist, ich freue mich über jeden Kommentar! :) Und gleich doppelt und dreifach, wenn er so ausführlich und interessant ist, liebe Steffi! Deine Routine klingt gut, habe ich auch sehr lange so betrieben hehe. Dass man gut und gerne auf sanfte Waschgele oder Schäume zugreifen kann, sehe ich ganz genauso! Mein Freund schwört auf sein La Roche Posay Effaclar Waschgel (Zitat zu meiner Frage nach dem Warum: „Ach Lara, das benutze ich seit 10 Jahren und es ist einfach gut und meiner Haut tut es auch gut“ – AHA! Ja wenn dem so ist, ist da wohl nichts hinzuzufügen hehe). Und ich gestehe, auch ich nutze es gerne mal als morgendliche Gesichtsreinigung unter der Dusche ;)
      Diese Art der Reinigung hat sich halt einfach nicht zu meiner alltäglichen Lieblingsreinigung gemausert, weil ich schlichtweg dieses Wassergepansche am Waschbecken hasse (oder, um es auf den Punkt zu bringen, dafür einfach zu dämlich bin, weil ich dabei immer mein ganzes Tshirt mit nassmache und mich das unfassbar nervt:D).
      Dass du deine zwei Schritte der Reinigung ja genau andersrum machst zu mir (ich mache erst die Ölreinigung, dann den Reinigungslotion-Waschgang), verstehe ich, dass dir das Abschminken mit Öl zu reichhaltig ist – wäre es bei meiner Mischhaut definitiv auch! So rum aber pflegt es meine Haut im ersten Waschgang (während es denn groben Dreck/Make-up runterholt) und im zweiten Waschgang wird dann tiefengereinigt, wobei die Haut aber nicht so ausgetrocknet und gestresst wie wenn ich auf den Ölwaschgang verzichtet hätte. Wechsel doch einfach mal deine Reihenfolge und probier es aus ;)

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Sag mir was du denkst! :)